Lösungen für die Inhouse-Verkabelung

Lösungen für die Inhouse-Verkabelung

Machen Sie Ihr Gebäude fit für die Zukunft

Varianten für eine optimale Inhouse-Verkabelung

Die BITel hat das Glasfaserkabel bis zum Hausübergabepunkt (HÜP) verlegt. Damit Sie Ihren Glasfaseranschluss optimal mit der schnellsten Bandbreite nutzen können, benötigen Sie eine moderne Inhouse-Verkabelung. Diese transportiert die Highspeed-Geschwindigkeiten bis zu den Endgeräten.

Für die Inhouse-Verkabelung gibt es verschiedene Varianten zur Versorgung Ihres Wohnbereichs: z. B. über eine Netzwerkverkabelung (elektrisch) oder über eine Glasfaserverkabelung (optisch). 

Hier ein Überblick über die verschiedenen Varianten.

Variante 1: Glasfaserverkabelung

Die zukunftssichere Verbindung

Wie funktioniert es?

Die Verlegung eines Glasfaserkabels vom Hausübergabepunkt (HÜP) bis in den Wohnbereich (möglichst nah an Ihrem Router) ist die optimale
Lösung, um die volle Bandbreite uneingeschränkt nutzen zu können.
Für die Weiterleitung des Internetdienstes bis zu Ihrem TV-Gerät, PC o. ä. empfehlen wir nach Möglichkeit eine Netzwerkverkabelung. So haben
Sie eine stabile Verbindung bis zu den Endgeräten – wichtig für z. B. TV-Streaming, Online-Videospiele oder auch Videokonferenzen. Alternativ können zur Weiterleitung des Internetdienstes auch WLAN-Repeater zum Einsatz kommen.

Übertragungsqualität

Mit der Glasfaser bis in den Wohnbereich verfügen Sie über die technisch beste, modernste sowie störungsunempfindlichste Infrastruktur,
die auch zukünftige Bandbreiten über den GBit-Bereich hinaus unterstützt. Eine weiterführende Netzwerkverkabelung sorgt für eine schnelle und dauerhaft stabile Verbindung bis zu den Endgeräten.

Alle Endgeräte können natürlich per WLAN versorgt werden. Allerdings kann es sein, dass die maximal mögliche Bandbreite, die von der BITel via Glasfaser geliefert wird, durch die individuell eingesetzte WLAN-Technik nicht erreicht wird. Optimale Empfangsbedingungen mit WLAN sind nur dann gegeben, wenn zwischen Access Point und Endgerät eine Sichtverbindung besteht. Schon die erste Wand kann die Geschwindigkeit – je nach Bauart – um die Hälfte reduzieren.

Das sollten Sie oder Ihr beauftragtes Elektroinstallations-Unternehmen bei Variante1 beachtenBITel Glasfaser-Installations-Broschüre


Variante 2: Netzwerkverkabelung

Die einfache und schnelle Verbindung

Wie funktioniert es?

Die einfache Netzwerkverkabelung ist die schnelle Lösung. Hier endet das Glasfaserkabel im Keller (oder Hausanschlussraum) und ein Netzwerkkabel verbindet den Signalwandler mit dem Router. Hierfür ist bei vorhandenen Kabelwegen nur ein geringer baulicher Aufwand erforderlich. Für die Weiterleitung des Internetdienstes bis zu Ihrem TV-Gerät, PC o. ä. empfehlen wir nach Möglichkeit eine Netzwerkverkabelung. So haben Sie eine stabile Verbindung bis zu den Endgeräten – wichtig für z. B. TV-Streaming, Online-Videospiele oder auch Videokonferenzen. Alternativ können zur Weiterleitung des Internetdienstes auch WLAN-Repeater zum Einsatz kommen.

Übertragungsqualität

Mit der Netzwerkverkabelung bis zum Router haben Sie eine schnelle und dauerhaft stabile Verbindung bis in den Wohnbereich. Eine weiterführende Netzwerkverkabelung sorgt für eine schnelle und dauerhaft stabile Verbindung bis zu den Endgeräten.

Alle Endgeräte können natürlich per WLAN versorgt werden. Allerdings kann es sein, dass die maximal mögliche Bandbreite, die von der BITel via Glasfaser geliefert wird, durch die individuell eingesetzte WLAN-Technik nicht erreicht wird. Optimale Empfangsbedingungen mit WLAN sind nur dann gegeben, wenn zwischen Access Point und Endgerät eine Sichtverbindung besteht. Schon die erste Wand kann die Geschwindigkeit – je nach Bauart – um die Hälfte reduzieren.

Das sollten Sie oder Ihr beauftragtes Elektroinstallations-Unternehmen bei Variante1 beachtenBITel Glasfaser-Installations-Broschüre


Die zukunftssichere Verbindung für jede Wohneinheit im Mehrfamilienhaus

Wie funktioniert es?

Bei der Verlegung des Glasfaserkabels in einem Mehrfamilienhaus empfehlen wir eine Begehung Ihres Objektes mit dem Elektroinstallateur Ihres
Vertrauens, um die Gegebenheiten abzustimmen. Die einzelnen Glasfaserkabel werden nach dem Hausübergabepunkt (HÜP) über den Glasfaser-
Verteiler (GFV) zu den einzelnen Wohnungen geschaltet. Die Verlegung erfolgt vorzugsweise durch vorhandene Leerrohre oder Schächte. Alle Wohnungen im Gebäude erhalten eine Glasfaser-Anschlussdose, die eine direkte Verbindung zum Hausübergabepunkt (HÜP) herstellt. Das Glasfaser-Abschlussgerät (ONT) wird in den Wohneinheiten durch die BITel an der Glasfaser-Anschlussdose installiert.

Übertragungsqualität

Mit der Glasfaser bis in den Wohnbereich verfügen Sie über die technisch beste, modernste sowie störungsunempfindlichste Infrastruktur, die auch zukünftige Bandbreiten über den GBit-Bereich hinaus unterstützt. Eine weiterführende Netzwerkverkabelung innerhalb der einzelnen Wohneinheiten sorgt für eine schnelle und dauerhaft stabile Verbindung bis zu den Endgeräten.

Alle Endgeräte können natürlich per WLAN versorgt werden. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass die von der BITel zur Verfügung gestellten hohen Bandbreiten nicht vollständig von den WLAN-fähigen Geräten in den einzelnen Wohnungen genutzt werden könnten.

Das sollten Sie als Eigentümer eines Mehrfamilien-Objektes oder Ihr beauftragtes Elektroinstallations-Unternehmen beachten: BITel Glasfaser-Installations-Broschüre

Variante Mehrfamilienhaus


Unsere Partner

Für die technische Umsetzung der Inhouse-Verkabelung

Für die Verkabelungsarbeiten stehen Ihnen erfahrene und kompetente Elektrofachbetriebe aus der Region zur Verfügung. Gemeinsam mit diesen Fachleuten finden Sie die optimale Verkabelungslösung für die Glasfaser in Ihrem Gebäude.
Natürlich können Sie die Verkabelungsarbeiten auch von einem anderen Elektrofachbetrieb Ihres Vertrauens als den hier aufgeführten ausführen lassen.

Elektrofachbetriebe in Bielefeld

Elektro Brinkmann
Walter-Werning-Str. 59
33699 Bielefeld
Telefon (05 21) 922 59 40
th.brinkmann-elektroinst@t-online.de
www.elektrobrinkmann.de

EP: Bruning Service GmbH
Beckhausstraße 130 
33611 Bielefeld
Telefon (05 21) 98 90 111
www.ep-bruning.de

Grabe Elektrotechnik
Auf der Höhe 5
33649 Bielefeld
Telefon (05 21) 48 65 2
elektro-grabe@bitel.net

 

Elektrofachbetriebe in Gütersloh

Elektro Matlachowski GmbH
& Co. KG

Piusstraße 40
33332 Gütersloh
Telefon (0 52 41) 49441
info@elektro-matlachowski.de
www.elektro-matlachowski.de

Günter Pevestorf
Elektrotechnik GmbH

Ackerstraße 29
33330 Gütersloh
Telefon (0 52 41) 13968
info@pevestorf.net
www.pevestorf.net

Elektro Altenkort
Güthstraße 14
33335 Gütersloh
Telefon (0 52 41) 75056
mail@elektro-altenkort.de
www.elektro-altenkort.de

Elektro Kortemeier GmbH
Carl-Zeiss-Straße 65
33334 Gütersloh
Telefon (0 52 41) 9661-00
Oliver.Kortemeier@TZG.de
www.elektro-kortemeier.de

 

Elektro Hermjohannknecht
Sundernstraße 189
33335 Gütersloh
Telefon (0 52 41) 70 18 30
info@hermjohannknecht.de
www.hermjohannknecht.de

Elektro Grote
Wiesenstraße 10a
33330 Gütersloh
Telefon (0 52 41) 29729
carsten.imping@elektro-grote.de
www.elektro-grote.de

Daniel Eickhoff
Hoher Kamp 5
33332 Gütersloh
Telefon (0 52 41) 4205
elektro.eickhoff@t-online.de
www.eickhoff-elektro.de

Stevens Elektrotechnik
Werner-von-Siemens-Straße 8a
33334 Gütersloh
Telefon (0 52 41) 701308
stevenselektro@icloud.com
www.stevens-elektro.de

Elektro Schröder GmbH
James-Watt-Straße 15
33334 Gütersloh
Telefon: (0 52 41) 9018-0
info@elektro-schroeder-gt.de
www.elektro-schroeder-gt.de

Elektrofachbetrieb in Werther

Bosmann Informationstechnik
GmbH & Co. KG

Rotenhagener Str. 5,
33824 Werther
Telefon (0 52 03) 917 00 170
sbuerger@
bosmanninformationstechnik.de
www.bosmann-elektrotechnik.de

Sie sind ein Elektrofachbetrieb und wollen auch Partner der BITel werden? Dann senden Sie uns bitte eine E-Mail anInhouse-Verkabelung.

Chat

* Pflichtfelder

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie > hier.